Ziele & Werte

Selbstverständnis

Zukunftsorientiertes Denken und Handeln unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit bedeutet für die Stadibau, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Aspekten zu berücksichtigen, wo immer dies möglich ist.

Der Anspruch bei Neubauvorhaben oder Modernisierungsmaßnahmen ist es, einen qualitativen, bedarfsgerechten und zeitgemäßen Wohnstandard für unsere Mieter zu schaffen. Darunter fällt beispielsweise das barrierefreie Wohnen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, kommen unter anderem moderne Dämm- und Heizungstechnik ebenso zum Einsatz wie erneuerbare Energien.

Wie leisten wir unseren Beitrag

Die generelle Leitlinie der Stadibau ist es, bei allen Vorhaben nachhaltig zu handeln und sowohl unter ökologischen wie auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine hochwertige und damit langfristige ressourcenschonende Bestandsentwicklung zu betreiben.

Bei sämtlichen Bauvorhaben wird darauf geachtet, dass eine effiziente Grundstücksausnutzung erzielt wird und der Versiegelungsgrad auf das Notwendigste begrenzt wird. Darüber hinaus entsprechen alle Neubauvorhaben dem Standard ,,KfW“.

Bei diesen Bauvorhaben werden klimaneutrale Ziegel verwendet: 

  • Freiham
  • Südliches Oberwiesenfeld
  • Erzgießereistraße
  • Soyerhofstraße (Innenhoffassade)
  • Linprunstraße 13 + 19

Mauerziegel mit Füllung aus 100% nachwachsenden Nadelholzfasern (sofern möglich) werden bei diesen Bauvorhaben genutzt:

  • Mortonstraße
  • Feldafing (Johann-Biersack-Straße)
  • Erding, Baugebiet, „Poststadl“
  • Traunsteinerstraße

Für den Fassadenanstrich werden silikatische, mineralische Farben frei von Bioziden verwendet.

Und weil auch die inneren Werte zählen, nutzen wir silikatische, mit organischen Bindemittel versehene Innenanstriche.

Neben den Bauwerken achten wir auch bei der Planung der Freiflächen auf eine umweltfreundliche Ausgestaltung, die für Mensch und Natur einen Rückzugsort auch in der Stadt schafft.

Pflanzen und Tiere

In Abstimmung mit den zuständigen Fachbehörden werden Maßnahmen zum Artenschutz getroffen. Beispiele: 

  • Südliches Oberwiesenfeld: Erhalt eines Langhauses als Nistplatz für Rauchschwalben.
  • Freiham: Hier werden in die Fassade Brutplätze für verschiedene Vogelarten eingesetzt.

Berücksichtigung der Anlagen von Blühflächen und insektenfreundliche Bepflanzung von Außenanlagen bei der Ausschreibung von Planungsleistungen für Außenanlangen.

Anlage von extensiv genutzten Wiesenbereichen aus vorwiegend mehrjährigen Gräsern-, Blumen- und Kräuterarten als artreiche Wildblumenwiesen. 

Beispiele hierfür:

  • Schachenmeierstraße 
  • Lipperheidestraße 
  • Bauvorhaben Soyerhofstraße
  • Bauvorhaben Traunsteinerstraße

Anlage von Pflanzenflächen (Hochbeete) zur Nutzung durch die Mieter in den Außenanlagen 

Beispiel:

  • Prinz-Eugen-Park

Unsere Hausmeister und Hausmeisterfirmen sind beauftragt, keine Totalherbizide (insbesondere Glyphosat) zu verwenden. 

Die Stadibau GmbH prüft und realisiert darüber hinaus fortlaufend einzelfallbezogen geeignete Maßnahmen, um ökologische Aspekte auch bei der Bestandsbewirtschaftung (Instandhaltung, Sanierung, Modernisierung) wirtschaftlich sinnvoll zu berücksichtigen.